Methodik

Save sparen

Die von ABN AMRO Investment Solutions gewählte Methodik basiert auf der Verknüpfung der beiden nachstehenden Ansätze:

Ausschlussprinzip

Bestimmte Sektoren und/oder Unternehmen werden aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen. Unternehmen, die über 25% ihres Umsatzes mit Tabak, Waffen, Glücksspiel und Pornografie erwirtschaften, werden ebenso ausgeschlossen wie Unternehmen, die Streubomben oder Tretminen verkaufen.
Zudem erstellte ABN AMRO eine Liste mit Unternehmen, bekannt als Controversial Weapons List, in die Investitionen verboten sind. Auf dieser Liste stehen Unternehmen, die direkt oder indirekt an der Herstellung umstrittener Waffen wie Streubomben oder Tretminen beteiligt sind. Diese Ausschlussliste wird mindestens einmal jährlich überarbeitet, an alle Konzerngesellschaften von ABN AMRO weitergeleitet und auch bei ABN AMRO Investment Solutions berücksichtigt.

Best-in-Class-Filter*

Nach der ersten Ausschlussphase wird ein Best-in-Class-Filter angewendet. In diesem Rahmen werden Wertpapiere beurteilt, um den „Musterschüler“ in jedem Geschäftsbereich festzustellen. Dabei quantifizieren wir die Ansätze in Bezug auf jeden der drei ESG-Aspekte mit folgender Gewichtung: 50% Umwelt, 30% Soziales und 20% Unternehmensführung. Daraus ergibt sich eine Bewertung, das so genannte „SRI-Rating“.

ABN AMRO Investment Solutions hat eine Partnerschaft mit Sustainalytics** geschlossen, einer Ratingagentur, die die Nachhaltigkeit von Unternehmen bewertet, um die Analyseverfahren zu optimieren und das Anlageuniversum in Bezug auf soziale und nachhaltige Aspekte zu erweitern.

Auswirkung auf den Euro-Geldmarkt (EMME)

EMME (Französisch für Empreinte sur le marché monétaire euro) ist ein internes Kriterium, das auf den Geldmarkt angewendet wird.

Wir nutzen ein innovatives SRI-Verfahren für unsere Geldmarktfonds. Unser Ansatz verknüpft „Sektorenausschlüsse“ mit Markt-Governance (Beurteilung der Effizienz von Emittenten auf dem Geldmarkt, Transparenz der Unterlagen, Ausschluss nicht kooperativer Staaten und Gebiete***). Dieser Ansatz ist eine Ergänzung zu den drei ESG-Kriterien.

Ein Team mit erfahrenen Fondsmanagern und internen Teams für betriebliche Kontrolle gewährleisten die Einhaltung dieses Verfahrens.

* „Best-in-Universe“-Filter: ‘Best-in-universe’ ist ein ESG-Selektionsansatz, in dessen Rahmen Emittenten mit den besten sozialen Ratings bevorzugt werden, unabhängig vom Tätigkeitsbereich, im Gegensatz zum „Best-in-Class“-Ansatz.

** Sustainalytics gehört zu den weltweit führenden ESG-Research- und Analyse-Agenturen. Sie bietet soziale Ratings und Beratungsdienste für institutionelle Anleger und Vermögensverwalter.

NCST (nicht kooperative Staaten und Gebiete): Gemäß einem französischen Gesetz vom 1. Januar 2010 gilt ein Staat oder Gebiet als nicht kooperativ, wenn es die drei folgenden Bedingungen erfüllt: